Angebote:
Home » Trennen & Schleifen » Trennen, was nicht mehr zusammengehört!

Trennen, was nicht mehr zusammengehört!

Trennscheiben für Winkelschleifer oder Trennschleifer ermöglichen es, durch unterschiedlichste Metalle und Gesteinsarten zu schneiden. Wer größere Projekte in Angriff nimmt, bei denen es allerhand hartes Material zu teilen und zu stutzen gilt, für den ist ein Arsenal an zweckgerichteten Trennscheiben unentbehrlich. Allerdings gibt es dabei einiges zu berücksichtigen. Insbesondere was die Sicherheit anbelangt, darf man nicht unbesonnen mit Trennscheiben agieren.

Was für Trennscheiben gibt es?

Trennscheiben gibt es in zwei grundsätzlichen Materialausführen bzw. -beschaffenheiten. Und zwar mittels Kunstharz gebundene Trennscheiben und Diamanttrennscheiben. Bei Ersteren liegt ein Kunstharz-Gemisch mit reibender Oberfläche vor. Diese wird meist mittels Glasfasern umgesetzt. Das bindende Kunstharz-Gemisch differiert in seiner Zusammensetzung – und zwar in Abhängigkeit davon, für welchen Werkstoff die Trennscheibe ausgelegt ist. Generell sind die mit Kunstharz gebundenen Trennscheiben die billigere Variante. Allerdings können die meisten Metalle NUR mit durch Kunstharz gebundenen Trennscheiben geschnitten werden.

Diamanttrennscheiben sind meist wesentlich teurer und sind das absolute Non plus Ultra, wenn es um das Trennen bzw. Schneiden von Gesteinen aller Art geht. Es gib sie in drei verschiedenen Formen. Diese drei Formen und deren generelle Vorzüge sehen wie folgt aus:

  • geschlossener Rand – für besonders feine und saubere Schnitte und Bruchkanten (bspw. bei Fliesen)
  • geschlossener und zugleich geriffelter Rand (auch Turborand genannt) für schnellere Schnitte, allerdings auf Kosten der Sauberkeit der Schnittführung.
  • segmentierter Rand (wie bei einer Säge) für schnelles Schneiden durch selbst härtestes Gestein

Eine Auswahl der besten Trennscheiben (Zusammengestellt nach Kaufempfehlung von Amazon Kunden):

  • 50 Stück SBS Inox T... EUR 20,99
  • 10 Stück SBS Trenns... EUR 5,69
  • S&R Trennscheibe fü... EUR 18,98
  • SBS Trennscheiben 11... EUR 5,29
  • CON:P B23130 Diamant... EUR 3,24
  • Bosch DIY Trennschei... EUR 7,04
  • Ferner unterscheiden sich Diamanttrennscheiben hinsichtlich der Herstellungsverfahren, die ihre Standfestigkeit und Qualität entscheiden beeinflussen. Im Allgemeinen sind Diamanttrennscheiben aus Stahl, der jedoch mit Diamanten angereichert wurde. Dies kann durch drei unterschiedliche Verfahren erreicht werden. Entweder durch Sintern (starke Erhitzung und anschließende Formgebung mittels Hochdruck), durch Löten bzw. Hartlöten mit Silberlot oder durch Laserschweißen. Mit Laser geschweißte Diamanttrennscheiben gelten hinsichtlich ihrer Produktsicherheit und Standfestigkeit als die besten, da die Diamantsegmente nahezu unlösbar mit dem Stahl verbunden werden, wodurch ein sehr stabiles, zuverlässiges Produkt entsteht.

    Im Regelfall haben Diamanttrennscheiben eine höhere Lebensdauer als die mit Kunstharz gebundenen Trennscheiben. Das liegt daran, weil die Kunstharz Variante eine reibende/schneidende Oberfläche aufweist, die aber die Trennscheibe lediglich überzieht. Ist diese erst einmal abgetragen, lässt sich damit gar nichts mehr trennen. Dennoch haben auch Kunstharz Trennscheiben ihre Daseinsberechtigung, da sich nur mit ihnen die absolute Mehrzahl an Metallen schneiden lässt (aufgrund der Sprödigkeit von Diamant).

    Sicherheitshinweise

    Bei nicht sachgerechter Handhabe von Trennscheiben kann es zu gefährlichen Arbeitsunfällen kommen. Alle Trennscheiben werden stets mit einem Verfallsdatum gekennzeichnet. Dieses gibt die zu erwartende Materialsicherheit bzw. -beständigkeit wieder. “Abgelaufene“ Trennscheiben oder gar solche, die zwar noch nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben, dafür aber schon sehr abgenutzt wirken, sollte man auf keinen Fall benutzen! Sonst besteht das Risiko, dass die Trennscheibe während des Arbeitseinsatzes bricht und die Bruchteile zu gefährlichen Geschossen werden – und man selbst steht in aller Regel mitten in der Schussbahn! Insofern ist auch immer entsprechende Schutzkleidung zu tragen (Gehörschutz inbegriffen). Die Trennscheiben sind also immer vor ihrer Benutzung zu prüfen. Im Zweifelsfall gilt: Weg damit! Beim Erwerb bzw. vor jeder Benutzung sollte man außerdem prüfen:

    • Sicherheitszertifikat vorhanden (EN Nummer)?
    • Ist die Scheibe entsprechend ihrer Laufrichtung eingesetzt?
    • Ist die Scheibe für den angestrebten Arbeitsschritt geeignet?
    • Eventuelle Prüfsiegel (TÜV usw.) vorhanden?
    • Sämtliche Symbole und Nutzungshinweise (meist in Form von Piktogrammen) sind zu beachten!

    Zum letzten Punkt: Besonders wichtig ist die Unterscheidung zwischen Trennscheiben, die nur für den Nassschnitt ausgelegt sind und solchen, mit denen auch ein Trockenschnitt möglich ist. Nur für den Nassschnitt geeignete Trennscheiben (z.B. alle gelöteten Diamanttrennscheiben) sind nicht hitzeresistent genug, sodass man sie niemals trocken benutzen sollte. Bei Nichtbeachtung droht Materialunsicherheit mit entsprechendem Unfallrisiko.

    Kostenpunkt

    Die Preisspanne bei Trennscheiben allgemein sowie bei Diamanttrennscheiben im Speziellen ist recht groß. Allerdings muss man hier klar die Empfehlung geben: Sobald man als Heimwerker davon ausgeht, Trennscheiben mit einer gewissen Regelmäßigkeit einzusetzen oder diese für einen besonders anspruchsvollen bzw. langwierigen Arbeitsschritt braucht – lieber draufzahlen! Die dadurch gewonnene Arbeitssicherheit ist es alle Male wert. Und in keinem Fall sollte man das Billigste nehmen, was man findet.

    Videotipp:

    Linktipp:

    zum-bestseller-shop-ama

    Bewertung der Informationen:
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertung(en), Durchschnittswert: 4,70 von 5)
    Loading...

    Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Infos / Impressum

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close